Alfabet - ein Linolfilm

„Der Film Alfabet setzt sich mit der Lesbarkeit von Schrift auseinander. Der Text folgt einem Alphabet-Durchlauf von A bis Z. Für jeden Buchstaben gibt es eine Schrifttafel mit zwei bis fünf Wörtern, die insgesamt einen zusammenhängenden Text bilden. Zwischen jedes Wort ist der Gesamttext einer Schrifttafel geschnitten, die normale Schreibweise der Wörter ist bisweilen aufgehoben. Die Erzählperspektive wechselt so unvermittelt, dass der Zuschauer seine assoziativen Fähigkeiten bemühen muss.“ Soweit der Text zum Film, wie er im Katalog des Festivals CineVideo Karlsruhe 1991 abgedruckt ist.

Alfabet - ein Linolfilm -CoverAlfabet - ein Linolfilm -Seite 1Alfabet - ein Linolfilm -Seite 2Alfabet - ein Linolfilm -Seite 3Alfabet - ein Linolfilm -Seite 4Alfabet - ein Linolfilm -Seite 5Alfabet - ein Linolfilm -Seite 6Alfabet - ein Linolfilm -Seite 7