Der Himmel war nicht da

Dreizehn Gedichte mit Fotos von Teresa Delgado

Aus dem Vorwort:
Vor einigen Jahren hörte ich in Berlin häufig die Stimme von Adriana Varela in einem Tango singen: „Denn dieser Himmel, den wir sehen, ist kein Himmel, und er ist nicht einmal blau.“ Dass der Himmel nicht unbedingt blau ist, kann jeder Berliner zum Beispiel im November bestätigen, dass er violett und orange sein kann, habe ich als Madriderin sogar von meiner Wohnung aus beobachten können. Manche brauchen zum Leben einen festen Platz auf der Erde. Andere den Blick zum Himmel.
Der Himmel ändert sich je nach Licht, Jahreszeit, Stimmung, Perspektive und kultureller Prägung des Sehenden. Was einmal ein Himmel war, kann in bestimmten Momenten nicht mehr vorhanden sein, beim Öffnen einer Tür oder beim Tod eines nahestehenden Menschen.

Der Himmel war nicht da - CoverDer Himmel war nicht da - InnentitelDer Himmel war nicht da - Seite 4Der Himmel war nicht da - Seite 5Der Himmel war nicht da - Seite 6Der Himmel war nicht da - Seite 7Der Himmel war nicht da - Seite 8Der Himmel war nicht da - Seite 9Der Himmel war nicht da - Seite 10Der Himmel war nicht da - Seite 11